10.000 Lux

Licht scheint in Zeiten von Homeoffice und Homeschooling unterbewertet. Dabei hellt ein kleiner Spaziergang und Blick in den Himmel selbst bei trübstem Wetter die Laune auf. Ich habe einige Impressionen eingefangen – von Innenräumen 😉 Hier gibt es noch mehr davon.

#Raumwundern

12 Uhr mittags auf der Kö 2021

Im letzten Wintersemester entstand im Rahmen eines Seminars der Hasthag #raumwundern. Auch wenn das Seminar längst vorbei ist, sammle ich unter diesem Motto immer wieder Motive, die ich im öffentlichen Raum entdecke und die mich überraschen. Z.B. heute auf der Düsseldorfer Kö, 12 Uhr in Corona-Zeiten…

#Raumwundern // Grenzen

Im Rahmen des Outdoor-Seminars im Wintersemester 2020/21 und dem initiierten Dérive in Mönchengladbach machten alle Teilnehmenden viele interessante und unerwartete Entdeckungen. So kam mir der Begriff des ‚Raumwunderns‘ in den Sinn, abgeleitet vom bekannten ‚Raumwunder‘. In Zeiten der darauf folgenden Pandemie erfuhr der Begriff noch einmal eine ganz andere und neue Relevanz, weshalb ich meine Fotos ständig erweitere.

Tag der Medienkompetenz

Leider nicht vor Ort, aber direkt aus dem Düsseldorfer Landtag: Heute findet der Tag der Medienkompetenz statt. Es gibt interessante Beiträge zu medienpädagogischen Themen und Projekten, die unter dem Motto „A better tomorrow – Visionen für eine digitale Gesellschaft“ stehen. Ich werde mir nachher ab 15:00 auf jeden Fall das VR-Lavamuseum ansehen …. Zum Programm >>

Goldener Zaunpfahl 2020

Die Wahl des goldenen Zaunpfahls – feierlich überreicht von klische*esc e.V. – wird dieses Jahr als Online-Abstimmung stattfinden. Auf der Website des Vereins ist das Gruselkabinett sexistischer und diskriminierender Werbung und Produktdesign zu finden. Darunter mal wieder grauenhaftes wie das Grundschullernheft „1×1“ in der rosa „Mädchen Edition“ und natürlich in blau in der „Jungen Edition“. Gibt es neuerdings andere Zahlen? Hier gibt es leider mehr davon >>

Unfuck … everything

#unfuckDUS // 12.03.2020, gestern Abend im NRW-Forum Düsseldorf: Unfuck II mit den Themen Altersarmut/Migration/Bildung (aus Bildung wurde dann kurzfristig Mindfulness, was erst sehr schade war, weil ich wegen Bildung hingegangen bin, aber am Ende war Mindfulness toll). Tolles Format um viele Leute innerhalb kürzester Zeit zum gemeinsamen Denken zu bringen und Lösungen zu finden. Es lebe die Konspiration (=gemeinsam Atmen, wie ich seit gestern Abend weiß) 🙂

Ada am Start

Es begann 2015 mit einem kleinen Projekt, das ich zum Thema Frauen und IT entwickelte. Ich wollte sehen, welche Vorbilder Kindern – vor allem Mädchen – eigentlich zur Verfügung stehen und wo die Ursprünge einer männlich konnotierten Domäne liegen. Bei der Recherche stieß ich schnell auf Ada Lovelace, Mathematikerin und bedeutsame Wegbereiterin für die Computertechnologie, insbesondere durch ihre weise Voraussicht auf die Möglichkeiten, die wir heute in Gestalt von Algorithmen kennen.

Ich freue mich, dass die Figur Ada Lovelace aktuell in vielen Medien etwas prominenter zutage tritt und gerade für Mädchen eine wichtige Vorbildfunktion einnehmen kann.

So werden etwa im gleichnamigen Podcast ada Themen rund um Digitalität besprochen, im Buch Good Night Stories for Rebel Girls  gilt ihr der erste Eintrag (Leseprobe auf S. 15) und beim Ada Lovelace Festival, wo es um „Diversity in Tech“ geht, wird ihr gleich eine ganze Veranstaltungsreihe gewidmet.