Profil

Schaufenster ParisÜber Medien und anderes. Ein Kurzprofil.

  • Langjährige Erfahrung im Bereich Text und Konzeption in Agenturen mit verschiedenen Schwerpunkten
  • Dadurch umfassendes Know-how in allen Medien: Internet, Print, Funk, TV, Events, Incentives, Direktmarketing
  • Konzeption und Textentwicklung für TV- und Funkspots, Imagebroschüren, Anzeigen, Point-of-Sale, Navigationsstrukturen von Webseiten, Gewinnspiele, Direct Mailings, Salesfolder, Werbebanner, Funkspots, Namensentwicklungen, Incentives
  • Namhafte Kunden wie Picard Lederwaren, KfW Stiftung, Coty (adidas woman, Lacoste), Procter & Gamble (Attends, Blend-a-dent, Ivory Mousse), Merz (Anti-Age), Braun (Silkèpil, MultiQuick), Guhl, Amica, Die Zeit, Bifi, Coca Cola, Braas Dachsysteme, Daimler, Chrysler, Fiat, Jaguar, L’tur, Thomas Cook und viele weitere Markenprodukte sowie auch kleinere Unternehmen und Dienstleistungsanbieter mehr zählen zu meinen Referenzen
  • Durch die Ausbildung als Jugendreiseleiterin und Erfahrungen als Teamerin bei Kinderferienfreizeiten im In- und Ausland suchte ich immer wieder Kontakt zu pädagogischen Handlungsfeldern
  • Deshalb begann ich 2012 das Studium ‚Pädagogik der frühen Kindheit und Familienbildung‘ an der Hochschule Düsseldorf, das ich 2015 mit dem Bachelor of Arts erfolgreich abschloss
  • Während dieser Zeit war ich im Primarbereich als Kooperationspartnerin mit medienpädagogischen Angeboten im Offenen Ganztag in den Klassenstufen drei und vier tätig
  • Ich konzipier(t)e Inhalte für eine iPad-AG sowie einen Hörclub, in dem Kinder eine Radiosendung produzierten
  • Die Gemeinsamkeiten der beiden unterschiedlichen beruflichen Felder ‚Marketing‘ und ‚Pädagogik‘ werden im Bereich der Kommunikation mit Menschen deutlich: Über welche Zugänge zu Sprache und ästhetischen Ausdrucksformen verfügen die Menschen? Wie nutzen sie Medien und warum? Welche Wirkmechanismen sind zu beobachten? Wie werden Kinder und Jugendliche von Werbung und Markenprodukten beeinflusst? Wie wirkt sich die Mediennutzung sowie die Inhalte der Medien auf soziale Beziehungen aus? Wo liegen Chancen, wo Risiken? Welche Ressourcen haben und benötigen Familien, mit den Herausforderungen, die mit der Mediennutzung einher gehen, angemessen umzugehen? Dies sind Fragen, mit denen sich beide Berufsfelder beschäftigen – mit dem Unterschied, dass die Antworten darauf in anderer Form genutzt werden.
  • Mit dem Master-Studiengang ‚Kultur, Ästhetik, Medien‘ verknüpfe ich meine beruflichen Erfahrungen mit denen des Pädagogikstudiums, erweitere und vertiefe mein theoretisches Wissen und wende es handlungspraktisch an

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *